Ayurveda

Ayurveda - Geschichte und Einsatz in der heutigen Zeit

Der Umgang mit dem ältesten Medizinsystem

Ayurveda wird als die Mutter der Medizin bezeichnet. Das Alter von Ayurveda wird auf mindestens 5000 Jahre gemutmaßt, auch wenn die ältesten bekannten Aufzeichnungen etwa "nur" 3000 Jahre alt sind.

Massage

Funde von Zähnen mit kleinen Löchern, welche vermutlich mit Pflanzenpaste geschlossen wurden, deuten auf das zahnmedizinische Wissen der Inder von Mergarh im Zeitraum zwischen 7000 und 6000 v. Chr. hin. Da die Überlieferung des ayurvedischen Wissens meist mündlich erfolgte, gingen mit dem Ende der vedischen Kultur auch Erkenntnisse verloren und die Überreste der ganzheitlichen Heilkunst waren dem Einfluss ausländischer Medizin unterworfen.

Erst durch die Impulse des Maharashi Mahesh Yogi zu Beginn der 1980ger Jahre, welcher damit begann Vertreter der uralten Lehre um sich zu sammeln, um sie mit den Wissenschaftlern und Vertretern der westlichen Medizin in dem Projekt "Veda und Wissenschaft" zusammen zu bringen, fand Ayurveda neuen Aufschwung und hat sich bis zum heutigen Tage in der Gesellschaft etabliert. Nicht nur die medizinischen Ansichten finden großen Anklang, sondern auch der Bereich Wellness wird durch die Wirkungsweise von Ölen oder Massagen abgedeckt.

Entdeckung der ayurvedischen Lehre für den Wellness Bereich

Seit die westliche Welt die Anwendungen des Ayurveda für sich entdeckte, kann der Umgang mit den Verfahren als zeitloser Trend betrachtet werden. Ganz gleich, ob Stirnguss, Aromaöl oder die Handhabung von Kräuterpräparaten, es gibt definitiv präventive Anwendungen, die sich vom Medizinsystem des Ayurveda in den Wellnessbereich integrieren lassen. Ein Grundgedanke des ganzheitlichen Systems ist die Erhaltung der Gesundheit eines Menschen, bevor dieser erkrankt. Da Stress einer der häufigsten Indikatoren für die bekannten Volkskrankheiten ist, dient die Entspannung von Körper, Geist und Seele präventiv der Verhinderung von stressbedingten Folgeerscheinungen.

Ayurveda ist keine dogmatische Lehre, sondern strotz vor Veränderung und Überlebenswillen. Das philosophische System bereichert sich an Erkenntnissen und anderen Lehren, um die eigene Effektivität zu steigern und dem Ziel, ein gesundes und langes Leben zu ermöglichen, näher zu kommen. Diese Weiterentwicklung sorgt für neue Behandlungsmethoden, die jedoch vom Sinn her ayurvedakonform sind. Wer sich nicht auf den Bereich des "Medical-Wellness" oder Wellness Anwendungen beschränken möchte, sondern sein Leben nach der ayurvedischen Lehre ausrichten möchte, der sollte sich darüber bewusst werden, dass es keine bestimmten vorgeschriebenen Regeln oder Verbote gibt, sondern eher auf den Individualismus des einzelnen Menschen eingegangen wird.

Die Basis von Ayurveda bilden die so genannten drei Funktions- oder Energieprinzipien, die sogenannten Doshas:

  • Vata - das Bewegungsprinzip
  • Pitta - das Feuerprinzip
  • Kapha - das Strukturprinzip

Die Doshas sind den Körper beeinflussende Faktoren. Ihr Zusammenwirken findet sich überall in der Natur wieder. Tages- und Jahreszeiten haben Einfluss auf die Doshas und auch Wetterlagen beeinflussen diese maßgeblich.

Die Ernährung als grundlegender Eckpfeiler des Ayurveda

Die Ernährungslehre ist im Ayurveda ein wichtiger, von den Konstitutionstypen dominierter Bereich, der sich nur schlecht verallgemeinern lässt. Ein angenehmer Trend sind beispielsweise Ayurveda Kochkurse, bei denen wesentliche Gesichtspunkte der Ernährungslehre vermittelt werden. Dies bezieht sich beispielsweise auf die Punkte, dass nicht in unruhiger Gemütsverfassung gegessen und bei jeder Mahlzeit alle fünf Geschmacksrichtungen vertreten werden sollten oder der fehlenden Notwendigkeit, sich völlig satt zu essen. Eine allgemeine Einteilung der Nahrungsmittel in Gut oder Böse kann nicht erfolgen, da die Doshas - die gegenwärtige Verfassung - in der Verstoffwechselung eine angemessene Rolle spielen.

Nicht das Nahrungsmittel aufgeteilt in seine einzelnen Bausteine wie z. B. Kohlehydrate, Fette, Kalorien ist von elementarer Bedeutung, sondern die Angemessenheit in Bezug auf die persönliche Situation in den Bereichen Alter, physische und psychische Verfassung sowie die Arbeit. Der Appell der ayurvedischen Ernährungslehre dient dem erkennen der eigenen Bedürfnisse. Hierbei ist es hilfreich seinen Konstitutionstyp (Vata, Pitta und Kapha) zu bestimmen. Diese Bestimmung kann in Eigenregie erfolgen, um ganz sicher zu sein, sollte allerdings ein erfahrender Ayurveda Therapeut aufgesucht werden. Dieser kann neben der Bestimmung auch weiterführende Ratschläge über das Essverhalten geben. Ayurveda legt wert auf einen gut funktionierenden Stoffwechsel.

Die Panchakarma-Kur ist im Ayurveda eine Reinigungs- und Verjüngungskur. Eine Kombination aus inneren und äußeren Ölanwendungen etwa in Form von Einläufen oder Massagen, ayurvedischer Küche, Yoga und Meditation wirken ganzheitlich reinigend und bringen Körper, Geist und Seele in einen harmonischen Einklang.

Ayurveda Ölmassagen

Insbesondere in der westlichen Welt sind die sanften Massagen mit warmen Ölen beliebt. Häfig wird Ayurveda auf diese Therapieform reduziert. Am bekanntesten ist die Synchronmassage bei der 2 Massagetherapeuten gleichzeitig die Massage durchführen und durch die synchrone Behandlung beider Körperhälften ein ganzheitliches Erlebnis entstehen lassen.

Ayurveda Massage

Ayurveda so zu leben, wie es vorherbestimmt ist - als ganzheitliches System - nach angemessener Gewöhnungszeit eine Bereicherung für den täglichen Kampf gegen Umwelteinflüsse und stressbedingte Krankheiten sowie eine Erleichterung für den Körper die Ausgewogenheit wie auch das Gleichgewicht trotz mehrere gleichzeitig durchzuführender Prozesse aufrecht zu erhalten.

/ Redaktion, 28.6.2009


Artikel Beauty und ....

Bewerten Sie den Artikel Beauty und ....


RateRateRateRate - Bewertet: 4.24 auf der Skala 0 bis 5. Dies entspricht einer prozentualen Bewertung von 84.8% bei 1036 abgegebenen Stimmen.


Empfehlen und folgen:


Med-Kolleg bei Twitter












Den Beitrag "Beauty und ...." mit Facebook Kommentieren

Special Beauty und Wellness

Lesen Sie mehr in unserem Special Beauty & Wellness.

   © 2003-2015 Med-Kolleg - med-kolleg.de Gesundheitsportal - Ayurveda