Augenentzündungen

Unsere Augen ermöglichen uns Tag für Tag, dass wir uns in der Welt zurechtfinden können. Doch auch die Augen können krank werden. Zu den häufigsten Krankheiten der Augen zählen die verschiedenen Formen der Augenentzündungen.

Augenentzündungen werden in den meisten Fällen von Bakterien verursacht. Infektionen der Bindehaut oder Hornhaut können jedoch auch von Viren ausgelöst werden. Bei bakteriellen Infektionen werden in schweren Fällen vom Augenarzt Antibiotika verschrieben. Bei viralen Erkrankungen helfen diese jedoch nicht. Hier kann die Augenentzündung nur symptomatisch behandelt werden. Das bedeutet: Es wird ganz gezielt versucht, besonders hervorstechende Beschwerden mit Medikamenten zu lindern.

Augenentzündung - Bindehautentzündung

Die Bindehautentzündung

Die Bindehautentzündung (Konjunktivitis) ist eine Infektion der Augenbindehaut, die bei Patienten aller Altersgruppen auftreten kann. In vielen Fällen ist eine Infektion mit Bakterien wie Chlamydien der Auslöser für die Konjunktivitis. Aber auch allergische Reaktionen, Zugluft oder Stäube können zu einer Bindehautentzündung führen.
Die Bindehaut am Auge kleidet die Innenseite unserer Augenlider aus und zieht sich von den Lidern bis weit in die Augenhöhle hinein. Die Bindehaut schützt und befeuchtet das Auge. Nach einer Infektion mit Krankheitserregern entwickelt sich ein rotes Auge, das juckt und brennt. In schweren Fällen bildet sich bei einer Bindehautentzündung ein eitriges Sekret. Der betroffene Patient hat ein reibendes Gefühl, als wäre ein Fremdkörper im Auge. Das Auge reagiert mit einer erhöhten Lichtempfindlichkeit. Durch die Infektion kann sich insgesamt ein Krankheitsgefühl entwickeln. Die Dindehautentzündung ist die häufigste Form der Augenentzümdung.
Weitere Informationen zur Bindehautentzündung

Das Gerstenkorn

Bei einem Gerstenkorn (Hordeolum) handelt es sich um eine weitere akute Augenentzündung mit bakterieller Ursache. In den meisten Fällen sind Staphylokokkus aureus die Auslöser. Als Gerstenkorn wird eine akute Schwellung und Entzündung am Augenlid bezeichnet. An den Lidkanten, aus denen die Wimpern wachsen und an der Innenseite der Augenlider befinden sich zahlreiche Schweiß- und Talgdrüsen. Wenn Bakterien in die Drüsen eindringen, entwickelt sich schnell eine Rötung des Augenlides und es entsteht ein knotenförmiger Abszess. Die Schwellung kann stark schmerzen. Der Abszess reift und eröffnet sich in den meisten Fällen ganz spontan. Die Schmerzen lassen dann sofort nach. Bei starken Beschwerden kann der Augenarzt mit Medikamenten den Verlauf der Augenentzündung eindämmen. Nach der Eröffnung des Abszesses heilt die Entzündung des Augenlides schnell ab. Wichtig ist, diese Augenentzündungen nicht mit den Fingern zu berühren, um die Keime nicht zu verschleppen.
Weitere Informationen zum Gerstenkorn

Das Hagelkorn

Als Hagelkorn (Chalazion) wird eine weitere Entzündung am Augenlid bezeichnet. Sie ist jedoch im Vergleich zum Gerstenkorn eine chronische Veränderung. Die im Lidbereich vorhandenen Talgdrüsen können am Ausgang durch einen Talgpfropf verstopft werden. Das bedeutet, das in der Drüse gebildete Sekret kann nicht mehr abfließen. Die Drüse vergrößert sich zu einem sichtbaren Knoten. Die Schwellung reizt das umliegende Gewebe, das sich chronisch entzünden kann. Anders als beim Gerstenkorn ist der Auslöser für ein Hagelkorn kein Bakterium oder ein anderer Krankheitskeim. Hagelkörner verursachen nur selten Schmerzen. Meist heilen sie nach einigen Wochen wieder ab.
Weitere Informationen zum Hagelkorn

Die Hornhautentzündung

Eine weitere Infektionskrankheit am Auge ist die Hornhautentzündung (Keratitis). Die Hornhaut ist die äußere Schicht des sichtbaren Augapfels. Sie schützt die tiefer im Augapfel liegenden Strukturen vor Krankheitserregern. Die Hornhaut selbst kann winzige Verletzungen aufweisen, in die Bakterien, Viren oder Pilze eindringen und eine Augenentzündung verursachen können. Bei nicht sachgemäßer Anwendung von Kontaktlinsen besteht eine besondere Gefahr für die Entwicklung einer sehr schmerzhaften Hornhautentzündung. Um eine Ausbreitung der Infektion und eine Narbenbildung auf der Hornhaut zu verhindern, sollte frühzeitig ein Augenarzt aufgesucht werden.
Weitere Informationen zur Hornhautentzündung