Gesundheitsnews

Nachrichten aus der Gesundheitsbranche

01.09.2015 - 12:01:

Med Communications International eröffnet Europazentrale in Genf, Schweiz

Memphis, Tennessee - Med Communications International gab heute die Eröffnung seiner Europazentrale in Genf, Schweiz, bekannt. Med Communications International wird seine Dienstleistungen in ganz Europa von diesem zentralen Standort aus weiter ausbauen. Die Gründung einer Präsenz in Europa stärkt den Anspruch von Med Communications, der Branchen führende, weltweite Anbieter medizinischer Fachinformationen für Pharma, Biotech und... Weiterlesen

01.09.2015 - 07:00:

Unfall bzw. Krankheit für Unternehmer größte Bedrohung - Welche Risiken Selbstständige fürchten und wie sie sich absichern können? (FOTO)

München : Kundennähe, Top-Marketing, gute Produkte bzw. Dienstleistungen: Für viele Selbstständige sind dies die Erfolgsgaranten für eine... Weiterlesen

01.09.2015 - 10:40:

"Sterbehilfe" - Viele sind ratlos / Nur wenige Deutsche kennen die Rechtslage

Fulda : Neues Gesetz zur sogenannten "Sterbehilfe": Doch wissen die Bundesbürger, worum es dabei geht? Eine Studie zeigt: Nur 11 %... Weiterlesen

01.09.2015 - 09:02:

Globales Register für Vorhofflimmern (VHF) präsentiert Auswertung der Zwei-Jahres-Daten von mehr als 17.000 Patienten mit neu diagnostiziertem VHF

London - - Die einzigartige Breite und Reife der Daten aus dem GARFIELD-AF-Register, die beim ESC-Kongress 2015 präsentiert wurden, bietet... Weiterlesen

01.09.2015 - 08:30:

GEOkompakt Nr. 44: "Jung im Kopf"

Mentaler Abbau ist das Schreckensszenario des Älterwerdens. Denn wir definieren uns vor allem über unseren Verstand - darüber, was und wie wir... Weiterlesen

01.09.2015 - 06:00:

Leberschäden durch Paracetamol / Viele Lebertransplantationen sind nötig wegen überhöhtem Schmerzmittel-Gebrauch

Baierbrunn : Viele Menschen unterschätzen die Risiken rezeptfreier Schmerzmittel. Ein Zuviel davon kann unter anderem Gift für die Leber sein.... Weiterlesen

01.09.2015 - 05:09:

Kampagnenschmutz statt Verbraucherschutz?

- Drohende Niederlage vor Gericht lässt Foodwatch erneut PR-Nebelkerze in Form eines Schreibens an die EU-Kommission zünden -... Weiterlesen

01.09.2015 - 04:00:

Sozialverband SoVD ruft zur Solidarität mit Kriegsopfern auf

Der Sozialverband SoVD ruft anlässlich des heutigen Antikriegstages zur Solidarität mit den Opfern von Krieg und Verfolgung auf. "Die... Weiterlesen

31.08.2015 - 15:51:

Alzheimererkrankung /Demenzforscher entdecken giftiges Peptid

Weiterlesen...

 

31.08.2015 - 14:11:

KORREKTURMELDUNG zur Veröffentlichung vom 31.08.2015 um 13:30 Uhr: Das Bundesministerium des Innern unterstützt Deutschlands größte Gesundheitsstudie (NAKO)

Weiterlesen...

 

31.08.2015 - 11:30:

Das Bundesministerium des Inneren unterstützt Deutschlands größte Gesundheitsstudie (NAKO)

Weiterlesen...

 

31.08.2015 - 10:35:

Drogenbeauftragte Mortler (CSU) im Verbotsrausch / MÜCKE: "Mortler will erwachsene Menschen weiter entmündigen - Rauchverbote in Autos mit Minderjährigen überflüssig"

Weiterlesen...

 

31.08.2015 - 10:16:

CARE startet Hilfe für Transit-Flüchtlinge in Serbien Nothilfe für etwa 10.000 Flüchtlinge / Deutsche Interviewpartner ab morgen vor Ort

Weiterlesen...

 

1 2 3 4 ... 6 7 8 ...

Nachrichten zu Themen aus Medizin, Gesundheit, Wissenschaft und Forschung bieten wir Ihnen in zwei Formaten:
In unserem Magazin berichten wir in tiefgreifenden Artikeln oder Themenspecials.
Im Presseticker finden Sie Informationen aus dem ots-Newsticker*.


Aus unserem Magazin:

Hühneraugen: Ursache und Behandlung

HuehneraugeSchöne Füße sind nicht nur ein ästhetisches Ideal, sondern auch für die Gesundheit wichtig. Gleich zwei Gründe, Hühneraugen möglichst früh zu behandeln.
Hühnerauge ist nur eines von vielen Namen: Anzutreffen sind neben Hühnerauge nämlich auch Krähenauge, Leichdorn und Klavus. In jedem Fall handelt es sich stets um dasselbe Hautbild: Eine punktuelle Verdickung der Hornhaut der Füße, die optisch dem Auge eines Huhnes gleichen soll.

Beim Hühnerauge handelt es sich nicht um eine Erkrankung im engeren Sinne, das heißt, es spielen keine Erreger eine Rolle, weshalb Hühneraugen auch nicht ansteckend sind. Die Ursache der Hornschwielenbildung ist vielmehr chronischer Druck auf knochennahe Haut wie auf der Fußsohle.

Hühneraugen