Gesundheitsnews

Nachrichten aus der Gesundheitsbranche

05.02.2016 - 15:48:

G-BA entscheidet über Zusatznutzen des Antiemetikums Akynzeo®

Greifswald/Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat gestern seinen Beschluss zum Zusatznutzen der Fixkombination Akynzeo® (Netupitant/Palonosetron) im Rahmen der Frühen Nutzenbewertung bekanntgegeben. Das Gremium sieht für diese fixe orale Wirkstoffkombination eines Neurokinin1-Rezeptorantagonisten (NK1-RA) und eines 5-HT3-Rezeptorantagonisten (5-HT3-RA) keinen Zusatznutzen hinsichtlich der Prävention von Übelkeit und Erbrechen... Weiterlesen

05.02.2016 - 10:16:

"Frühjahrsputz für Körper und Seele" / Jetzt in PETRA: Der kommende Frühling eignet sich supergut zum Detoxen / Die wichtigsten Tipps zum gesunden Großreinemachen

Tschüss, Altlasten! Der Frühling naht, der Stoffwechsel läuft bald auf Hochtouren. Eine tolle Gelegenheit, um zu entgiften und fitter zu... Weiterlesen

05.02.2016 - 15:01:

OkuStim® präsentiert neue Daten auf dem World Ophthalmology Congress 2016

Guadalajara, Mexiko - Klinische Effizienzstudien bestätigen die Sicherheit transkornealer Elektrostimulation (TES) für Patienten mit... Weiterlesen

05.02.2016 - 13:57:

Zweifache Ehre für image 3-w / Das waschbare Klinikbett wird mit dem IF- und PlusX-Award ausgezeichnet

Wickede : wissner-bosserhoff hat das image 3-w speziell für den Einsatz in Waschstraßen und Dekontaminationszentren entwickelt. Es hat nun... Weiterlesen

05.02.2016 - 11:51:

gesund leben-Apotheken sind "Aufsteiger des Jahres"

Stuttgart : Der wichtigste Grund, in eine Apotheke zu gehen ist die Beratung (Institut für Management im Gesundheitsdienst, Bonn 2015). Wie... Weiterlesen

05.02.2016 - 09:00:

Fische-Gucken wirkt positiv auf Körper und Geist (FOTO)

Hamburg : Fische-Gucken entspannt die Seele, das berichtet die aktuelle Ausgabe 2/16 von P.M. Fragen & Antworten. So fühlen sich... Weiterlesen

05.02.2016 - 08:15:

Das Geheimnis guter Laune - Umfrage: Freunde und Sonnenschein machen die Deutschen glücklich - Wohlbefinden und leckeres Essen heben ebenfalls die Stimmung

Baierbrunn : Schönes Wetter, Sonnenschein und dann auch noch mit guten Freunden seine Zeit verbringen - für die große Mehrheit der Deutschen... Weiterlesen

05.02.2016 - 07:15:

Vorsicht vor gefälschten Medikamenten - Der Arzneischmuggel boomt

Baierbrunn : Der Handel mit gefälschten Medikamenten im Internet könnte sich nach Einschätzung des Bundesfinanzministeriums noch weiter... Weiterlesen

04.02.2016 - 13:10:

Krebspatienten wünschen sich bessere Aufklärung

Weiterlesen...

 

04.02.2016 - 12:00:

Chronischer Husten: Vielleicht ist die Magensäure schuld (FOTO)

Weiterlesen...

 

04.02.2016 - 11:01:

MedinCell schließt Technologievereinbarung für injizierbare Produkte mit langer Wirksamkeit ab

Weiterlesen...

 

04.02.2016 - 10:00:

Experten empfehlen vereinfachten und bundesweit einheitlichen Zugang für Flüchtlinge zu medizinischer Grundversorgung

Weiterlesen...

 

04.02.2016 - 09:09:

Kampf gegen Krebs im Mund- und Rachenraum / KZBV und Wissenschaft zum Weltkrebstag: Früherkennung von Tumorerkrankungen in Zahnarztpraxen kann Leben retten

Weiterlesen...

 

1 2 3 4 ... 6 7 8 ...

Nachrichten zu Themen aus Medizin, Gesundheit, Wissenschaft und Forschung bieten wir Ihnen in zwei Formaten:
In unserem Magazin berichten wir in tiefgreifenden Artikeln oder Themenspecials.
Im Presseticker finden Sie Informationen aus dem ots-Newsticker*.


Aus unserem Magazin:

Hühneraugen: Ursache und Behandlung

HuehneraugeSchöne Füße sind nicht nur ein ästhetisches Ideal, sondern auch für die Gesundheit wichtig. Gleich zwei Gründe, Hühneraugen möglichst früh zu behandeln.
Hühnerauge ist nur eines von vielen Namen: Anzutreffen sind neben Hühnerauge nämlich auch Krähenauge, Leichdorn und Klavus. In jedem Fall handelt es sich stets um dasselbe Hautbild: Eine punktuelle Verdickung der Hornhaut der Füße, die optisch dem Auge eines Huhnes gleichen soll.

Beim Hühnerauge handelt es sich nicht um eine Erkrankung im engeren Sinne, das heißt, es spielen keine Erreger eine Rolle, weshalb Hühneraugen auch nicht ansteckend sind. Die Ursache der Hornschwielenbildung ist vielmehr chronischer Druck auf knochennahe Haut wie auf der Fußsohle.

Hühneraugen