Zahnmedizin und alternde Gesellschaft

Zahnmedizin

Alternde Gesellschaft und Zahnmedizin

Der Anteil äterer Menschen in Deutschland stellt die Zahnmedizin vor neue Herausvorderungen. Auf die spezielle Situation älterer Menschen und die daraus resulktierenden Folgen für die Zahnmedizin, weist der Verein DEUTSCHES GRÜNES KREUZ e.V. hin.

Zahnreinigung

Deutschland: Alternde Gesellschaft stellt Zahnmedizin vor erhebliche Herausforderungen

In den kommenden Jahren wird der Anteil ältererlter Menschen in der Bevölkerung zunehmen. Auf die Prävention und Versorgung dieser Patienten muß sich die Zahnmedizin einstellen.

Bisher konzentrierten sich Prophylaxe-Maßnahmen vor allem auf Kinder und Jugendliche. Und dies mit Erfolg: In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist Karies drastisch zurückgegangen. "Aus wissenschaftlichen Studien weiß man, dass auch bei älteren Menschen Prävention nicht nur sinnvoll, sondern auch erfolgreich sein kann", sagt Prof. Dr. Joachim Klimek, Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltungskunde und Präventive Zahnheilkunde an der Universität Gießen und Sprecher des wissenschaftlichen Beirats der Sektion Zahngesundheit im Deutschen Grünen Kreuz e.V. Daher entwickelt und initiiert die Bundeszahnärztekammer Programme zur Verbesserung der Mundgesundheit älterer Menschen. Repräsentative Erhebungen belegen die Notwendigkeit solcher Programme:
Menschen im Alter von 65 bis 74 Jahren fehlen in Deutschland durchschnittlich etwa 18 bis 20 Zähne, ein Viertel bis zu ein Drittel sind komplett zahnlos. Über die Hälfte der Patienten dieser Altersgruppe leiden an einer schweren Zahnbetterkrankung (Parodontitis). Dies entspricht der Situation in anderen vergleichbaren Industrienationen.

Fehlender, unzureichender oder alter Zahnersatz vermindert häufig die Lebensqualität, weil die Kaufähigkeit eingeschränkt ist und sich Physiognomie und Sprache verändern. Das Ernährungsverhalten wird oft einseitig und unausgewogen, viele Patienten ziehen sich sozial zurück. Der Verlust der Kieferabstützung durch fehlende Zähne kann Funktionsstörungen der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur zur Folge haben einhergehend mit Kopf- und Nackenschmerzen. Dies wiederum wirkt sich negativ auf die Allgemeingesundheit aus.

Zudem können Infektionen im Mundraum schwerwiegende Auswirkungen haben: "So gilt etwa Parodontitis als Risikofaktor für Herz- und Kreislauferkrankungen und Diabetes", warnt Klimek. Andersherum wirken sich verschiedene Allgemeinerkrankungen wie Diabetes oder systemische Erkrankungen auf die Mundhöhle aus. Typisch ist auch das vermehrte Auftreten von Mundschleimhautveränderungen und Mundkrebs im höheren Alter. "In diesem Zusammenhang ist es wichtig daran zu erinnern, dass sich das Aufgabenfeld des Zahnarztes nicht auf die Zähne beschränkt", so Klimek.

Ebenso können altersbedingte Funktionseinschränkungen gefährlich für die Mundgesundheit sein. Bewegungseinschränkungen erschweren den regelmäßigen Besuch einer Zahnarztpraxis, eine eingeschränkte Feinmotorik führt häufig zu Problemen bei der Mundhygiene zu Hause. Hier ist es wichtig, über Alternativen aufzuklären, die die Mundhygiene erleichtern und unterstützen: "Menschen mit eingeschränkter Feinmotorik können mit modernen elektrischen Zahnbürsten oft eine bessere Reinigung der Zähne erzielen als mit Handzahnbürsten. Die Entwicklung von Wurzelkaries, die typischerweise im höheren Alter auftritt, kann durch die regelmäßige Anwendung fluorid-haltiger Präparate vermindert werden", erläutert der Zahnmediziner.

Einfach anzuwendende antibakteriell wirksame Mundspüllösungen wie Chlorhexidin oder Mittel, die Zinn- und Aminfluorid enthalten, können einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt und zur Wiederherstellung der Mundgesundheit leisten. Personen, die unter vermindertem Speichelfluss leiden - oft auch als Nebenwirkung von Medikamenten bei Herz-Kreislauferkrankungen oder Depressionen - kann es schon helfen, häufiger einmal zuckerfreien Kaugummi zu kauen.

"Eine Verbesserung der Mundgesundheit älterer Menschen kann nicht durch die Zahnärzteschaft allein bewirkt werden, sondern nur durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und den Blick auf den ganzen Patienten", folgert Klimek.

Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) fordert angesichts der demographischen Entwicklung, einen verstärkten Focus auf die Senioren zu richten. Anlässlich eines interdisziplinären Kongresses "Zähne im Alter" der Bayerischen Landeszahnärztekammer (BLZK) machte Vizepräsident Dr. Dietmar Oesterreich zum wiederholten Male deutlich: "Die Zunahme von alten und multimorbiden Patienten in der Praxis fordern den Zahnarzt in seiner medizinischen und sozialen Kompetenz mehr denn je". Dazu bedürfe es eines fundierten Wissens des Zahnarztes über die vielschichtigen Zusammenhänge zwischen medizinischen und zahnmedizinischen Erkrankungen. Wissenschaft wie Berufspolitik arbeiteten daran, den dazu notwendigen Wissenstransfer in die Praxis zu beschleunigen. Die Gesundheitspolitik müsse entsprechende Rahmenbedingungen gestalten.

Weitere Informationen zur Situation älterer Menschen und deren Auswirkung auf die Mundgesundheit finden Sie unter www.rundum-zahngesund.de, der Homepage der Sektion Zahngesundheit im Deutschen Grünen Kreuz e.V.

/ Redaktion 21.6.2009


Artikel Alternde Gesellschaft und ....

Bewerten Sie den Artikel Artikel Alternde Gesellschaft und ....


RateRateRateRateRateRateRateRateRateRate - Bewertet: 5 auf der Skala 0 bis 5. Dies entspricht einer prozentualen Bewertung von 100% bei 5 abgegebenen Stimmen.


Empfehlen und folgen:


Med-Kolleg bei Twitter












Den Beitrag "Alternde Gesellschaft und ...." mit Facebook Kommentieren

Sie suchen einen Zahnarzt?

Tipp: Mit unserer Zahnarztsuche finden Sie Zahnärzte in ganz Deutschland.
» Zum Zahnarzt-Verzeichnis

Ähnliche Themen

Implantologie: Die Möglichkeiten des individuellen Zahnersatzes

Verschiedene Implantattypen und neuartige Dentalmaterialien bieten Komfort und Sicherheit für Patienten Wer sich für Implantate entscheidet, setzt auf eine stabile, haltbare und ästhetisch anspruchsvolle Alternative zu herkömmlichem Zahnersatz.
Weiterlesen

   © 2003-2013 Med-Kolleg - med-kolleg.de Gesundheitsportal - Professionelle Zahnreinigung