Lexikon Medizin

Suche im Medizinlexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

FSME

FSME Frühsommer-Meningo-Enzephalitis. Häufig wird das FSME-Virus durch den Biss infizierter Zecken (Holzbock oder Ixodes ricinus) übertragen. Nach etwa vier bis 14 Tagen treten Grippeähnliche Symptome wie Kopf- und Gliederschmerzen, so wie leichtes Fieber oder Magen-Darm-Beschwerden auf. Nach einer kurzen Ruhepause dringen die FSME-Viren in das zentrale Nervensystem ein. Hier könen sie eine lebensbedrohliche Hirnhautentzündung hervorrufen, die sich durch starke Kopfschmerzen, hohes Fieber oder Nackensteifigkeit ankündigt. Mögliche Folgen könen Sprach-und Bewußtseinsstörungen, dauerhafte Lähmungen und bei etwa zwei Prozent der Betroffenen der Tod sein.

Weitere Informationen zu Zeckenbiss und FSME

Diagnosen laut ICD-10:

» FSME [Zentraleuropäische Frühsommer-Meningoenzephalitis]
» Impfung, gegen FSME [Zentraleuropäische Frühsommer-Meningoenzephalitis]

Medizin- und Gesundheitsportal Med-Kolleg - Medizinlexikon

Achtung Die Website und das Medizinlexikon können Ihnen nur einen allgemeinen Überblick und medizinische Orientierungshilfe sein. Allgemeine Medizin-Informationen zu können Ihren Arzt nicht ersetzen, da nur er die individuelle Situation Ihrer Gesundheit beurteilen kann.