Lexikon Medizin

Suche im Medizinlexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lasertherapie zur Entfernung von Tattoos

Lasertherapie zur Entfernung von Tattoos

Falls die Tätowierung irgendwann nicht mehr erwünscht ist, kann versucht werden, sie mit einer selektiven Laserbehandlung zu entfernen.

Die Lasertherapie ist eines der effizientesten Verfahren zur Entfernung von Tätowierungen, da Laserlicht Farbpigmente der Tattootinte angreift. Dies führt in der Regel zu allmählichem Abblassen der Farbzeichnung. Abhängig von der Größe der Tätowierung und den benutzten Farben sind meist sechs bis zwölf Laserbehandlungen erforderlich. Am besten lassen sich schwarze, blaue und rote Tintenfarben mit dem Laser entfernen, am schwierigsten Gelb und Violett.

Die Laserimpulse zerkleinern die Farbpartikel in der Dermis, wodurch diese leichter in das Gefäßsystem gelangen. Dieser Abtransport ist dann mit der sichtbaren Aufhellung der Tätowierung verbunden. Allerdings könnten durch die Lasereinwirkung auf die Farbpartikel Spaltprodukte entstehen, die ein gesundheitliches Risiko darstellen könnten.

Bei unsachgemäßer und unprofessioneller Laserbenutzung kann es zu Verbrennungen und Narbenbildung kommen.

( Lexikon Dermatologie )

Diagnosen laut ICD-10:


Medizin- und Gesundheitsportal Med-Kolleg - Medizinlexikon

Achtung Die Website und das Medizinlexikon können Ihnen nur einen allgemeinen Überblick und medizinische Orientierungshilfe sein. Allgemeine Medizin-Informationen zu können Ihren Arzt nicht ersetzen, da nur er die individuelle Situation Ihrer Gesundheit beurteilen kann.