Gesundheitsnews

Nachrichten aus der Gesundheitsbranche

19.01.2018 - 09:00:

Expertenkritik an "Friss die Hälfte"-Diät

Baierbrunn : Auch wenn die Pfunde damit zunächst purzeln, sehen Experten die berühmte "Friss die Hälfte"-Diät (FdH) kritisch. "Sie verändern dadurch keine Gewohnheiten. Der Lerneffekt ist gering", sagt Ernährungsmediziner Professor Johannes Erdmann von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Wer nach der FdH-Diät wieder normal isst, baut gleich erneut... Weiterlesen

18.01.2018 - 09:50:

Bei Migräne Triptane frühzeitig anwenden

Schladming : Migräne ist eine Form von Kopfschmerzen, die Patienten immer häufiger zum Arzt führt. Typisch für Migräne sind Schmerzattacken,... Weiterlesen

19.01.2018 - 08:00:

Zeit im Wartezimmer für Training nutzen

Baierbrunn : Mehr als sechs Stunden verbringt ein Bundesbürger laut Erhebungen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung pro Jahr in... Weiterlesen

18.01.2018 - 13:59:

Glyphosat bleibt in aller Munde, es sei denn ...

Nach der Verlängerung der EU-Zulassung für Glyphosat für weitere 5 Jahre, bleibt das Umweltgift auch weiterhin in aller Munde. Bereits... Weiterlesen

18.01.2018 - 10:15:

STADA Gesundheitsreport 2017: Was junge Erwachsene von Ärzten und Apothekern erwarten

Bad Vilbel : Wie verändert die Digitalisierung die Arzt-Patienten-Beziehung? Der STADA Gesundheitsreport 2017 ist unter anderem auch dieser... Weiterlesen

18.01.2018 - 08:47:

Studie mit der "Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung" belegt Wirksamkeit von deprexis®24 in Kombination mit ambulanter therapeutischer Behandlung bei Depressionen

München : Depressionen sind für die Betroffenen eine schwere Bürde. Allein in Deutschland leiden über 6 Millionen Menschen an der Krankheit.... Weiterlesen

18.01.2018 - 08:08:

Für Saures und Salziges keine Alufolie verwenden (FOTO)

Baierbrunn : Alufolie ist zwar einfach zu handhaben, zum Verpacken von manchen Lebensmitteln aber nicht geeignet. "Saures und Salziges... Weiterlesen

18.01.2018 - 03:15:

Ich schaffe das! - Wie man Krisen meistern kann (AUDIO)

Baierbrunn : Anmoderationsvorschlag: Hat man großen Kummer braucht man viel Trost, Zuspruch, und eine ordentliche Portion Lebensmut. Wie... Weiterlesen

17.01.2018 - 17:43:

Die Termine für 2018 stehen fest: "Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS" (FOTO)

Weiterlesen...

 

17.01.2018 - 16:34:

Aktuelle Umfrage: Zwei Drittel der Deutschen wollen sich 2018 gesünder ernähren / Essensplan und Bevorratung mit TK-Lebensmitteln sollen dabei helfen (FOTO)

Weiterlesen...

 

17.01.2018 - 13:38:

GroKo-Krankenkassen-Rechner: Soviel sparen Arbeitnehmer / Was bedeutet "paritätische Finanzierung" für den Beitragszahler?

Weiterlesen...

 

17.01.2018 - 10:42:

Aktion der Bayerischen: 3.478 Neumitglieder für den TSV 1860 München

Weiterlesen...

 

17.01.2018 - 10:00:

Neues Internetportal bietet Rat und Hilfe gegen Gewalt in der Pflege

Weiterlesen...

 

1 2 3 4 ... 6 7 8 ...

Nachrichten zu Themen aus Medizin, Gesundheit, Wissenschaft und Forschung bieten wir Ihnen in zwei Formaten:
In unserem Magazin berichten wir in tiefgreifenden Artikeln oder Themenspecials.
Im Presseticker finden Sie Informationen aus dem ots-Newsticker*.


Aus unserem Magazin:

Hühneraugen: Ursache und Behandlung

HuehneraugeSchöne Füße sind nicht nur ein ästhetisches Ideal, sondern auch für die Gesundheit wichtig. Gleich zwei Gründe, Hühneraugen möglichst früh zu behandeln.
Hühnerauge ist nur eines von vielen Namen: Anzutreffen sind neben Hühnerauge nämlich auch Krähenauge, Leichdorn und Klavus. In jedem Fall handelt es sich stets um dasselbe Hautbild: Eine punktuelle Verdickung der Hornhaut der Füße, die optisch dem Auge eines Huhnes gleichen soll.

Beim Hühnerauge handelt es sich nicht um eine Erkrankung im engeren Sinne, das heißt, es spielen keine Erreger eine Rolle, weshalb Hühneraugen auch nicht ansteckend sind. Die Ursache der Hornschwielenbildung ist vielmehr chronischer Druck auf knochennahe Haut wie auf der Fußsohle.

Hühneraugen