2004-10-22

Elektronische Gesundheitskarte: Bremen forciert Bewerbung als Testregion / Kooperationsvereinbarung von Gesundheitssenatorin Karin Röpke und Partnern der Selbstverwaltung unterzeichnet


Bremen (ots) - Ab 2006 sollen alle Krankenversicherten bundesweiteine elektronische Gesundheitskarte erhalten. Geplant sind vorabTestvorhaben in ausgewählten Modellregionen, womit wesentlicheGrundlagen für dieses gesundheitspolitisch und technologischambitionierte Projekt geschaffen werden sollen. Im Januar 2004 hat sich die Stadt Bremen als Modellregion für dieEinführung und Erprobung der elektronischen Gesundheitskarte undanderer Telematik-Anwendungen beim Bundesgesundheitsministeriumbeworben. In der Bewerbung haben das Gesundheitsressort und diePartner der Selbstverwaltung - unterstützt von der BremerWissenschaft und von Bremer Unternehmen - die guten Voraussetzungenin der Hansestadt betont, um das Vorhaben in der Stadt Bremenerfolgreich umzusetzen. Um diese Position zu bekräftigen, haben diese WocheGesundheitssenatorin Karin Röpke und Partner der Selbstverwaltungeine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Darin heißt es unteranderem: "Dem gemeinsamen Ziel, Bremen als Modell- und Testregion imRahmen des Bundesprojektes ... zu positionieren, fühlen sich allePartner dieser Vereinbarung verpflichtet. Sie erklären sich auf Basisder Regelungen und Vorgaben auf Bundesebene dazu bereit, im Rahmenihrer Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten alle notwendigenSchritte zu unternehmen, um dieses Ziel zu erreichen." Getragen wird die Kooperationsvereinbarung vom Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales, demLandestechnologiebeauftragten Bremens, der Handelskrankenkasse, derAOK Bremen/Bremerhaven, der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen, derÄrztekammer Bremen und der Krankenhausgesellschaft der FreienHansestadt Bremen e.V. Ebenfalls diese Woche wurde bei der Handelskrankenkasse (hkk)gemeinsam mit der AOK ein Projektbüro für die Bewerbungsphaseeingerichtet. Voraussichtlich Ende des Jahres wird entschieden,welche deutschen Regionen Testgebiete werden. Senatorin Karin Röpke sagte nach der Unterzeichnung: "Mit demehrgeizigen Projekt "BIT - Bremer Initiative im Gesundheitswesen"haben wir nicht nur Verbesserungen für Patientinnen und Patienten imAuge, sondern wir wollen auch die wichtige Rolle Bremens alsTechnologie- und Innovationsstandort im Bereich derGesundheitswirtschaft unterstreichen." In der Testphase erhalten Versicherte der teilnehmendenKrankenkassen auf freiwilliger Basis die elektronischeGesundheitskarte. Teilnehmende Ärzte und Apotheker erhaltensogenannte elektronische Heilberufsausweise - die Health ProfessionalCard (HPC) - als Voraussetzung für den sicheren mit den sensiblenGesundheitsdaten. ots Originaltext: BIT - Bremer Initiative Telematik imGesundheitswesenIm Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:BIT - Bremer Initiative Telematik im Gesundheitswesen Sven Eckertc/o Handelskrankenkasse Martinistr. 26, 28195 Bremen Tel.: (0421) 3378758 eMail: bit_eckert@hkk.de

BIT

Zurück zur Übersiche Medizin-Nachrichten

Preisvergleich Medikamente
Medikament oder PZN:   
In Zusammenarbeit mit Medizinfuchs

News

Elektronische Gesundheitskarte: Bremen forciert Bewerbung als Testregion / Kooperationsvereinbarung von Gesundheitssenatorin Karin Röpke und Partnern der Selbstverwaltung unterzeichnet

Medizin-News