2006-04-26

Sachsen-Anhalt auf der Hannover Messe: Forschung und Entwicklung / Forschung für die Zukunft: Innovationen aus Sachsen-Anhalt / Halle 2, Stand C39


Hannover (ots) -

- Querverweis: Bilder sind unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

Freeze-Casting Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Nur wenige Materialien sind direkt zu Tabletten verarbeitbar. Beider Standardtablettierung entstehen hohe Drücke, die zu hohenTemperaturen führen können. Es gibt Stoffe, die deshalb nicht zuTabletten verarbeitet werden können. Forscher der UniversitätHalle-Wittenberg haben eine Methode entwickelt, die einekostengünstige Verarbeitung temperaturempfindlicher Materialienermöglicht. Hierzu wurde das Freeze-Casting aus der Keramikindustriepharmazeutischen Bedürfnissen angepasst.

SEA LANDER Hochschule Anhalt

Die Hochschule Anhalt entwickelte den SEA LANDER, eine innovativeKombination aus Rad und Boot. Das Gerät kann je nach Bedarf von einemRad in ein Boot oder umgekehrt umfunktioniert werden. Mit dem Gerätkönnen Outdoorfans völlig neue Reiserouten aus dem Netz von Land- undWasserstraßen kombinieren.

eTrainer Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Forscher der Universität Magdeburg entwickelten einTrainingsgerät, mit dem sich die Rückenmuskulatur schonend aufbauenund stärken lässt - den eTrainer. Herz des eTrainers ist einElektromotor, der ein stufenlos einstellbares Training ermöglicht.Trainiert wird gegen beziehungsweise aktiv mit dem Elektromotor. DereTrainer entspricht den Anforderungen des medizinischenGerätegesetzes und kann auch im Rehabilitationssport eingesetztwerden.

Sportbogen Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Forscher und Studierende der Universität Magdeburg entwickeltenein neuartiges Bogenmittelteil, dessen Gewicht bei gleich bleibenderSteifigkeit erheblich reduziert wurde. Dazu wurde von den Forschernein neues Bogendesign entwickelt und das entstandene CAD-Modell mitHilfe evolutionärer Algorithmen optimiert. Durch die Verwendung einerspeziellen Magnesiumlegierung wurde ein besonders gutes Verhältnisvon Gewicht zu Steifigkeit realisiert.

Neues Pannenfahrzeug Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design

Studenten des Studienganges Industriedesign entwarfen einkombiniertes Reparatur- und Abschleppfahrzeug. Als Basisfahrzeugdiente ein Isuzu D-Max. Die Hartmann Fahrzeug- und Maschinenbau GmbHin Halle wird das Fahrzeug produzieren.

Originaltext: Landesmarketing Sachsen-Anhalt GmbHDigitale Pressemappe: http://presseportal.de/story.htx?firmaid=57265Pressemappe via RSS : feed://presseportal.de/rss/pm_57265.rss2

Pressekontakt:TTZ Michael KauertUniversitätsplatz 239106 MagdeburgFon 0391-67-18711 Fax -12111

Landesmarketing Sachsen-Anhalt GmbH

Zurück zur Übersiche Medizin-Nachrichten

Preisvergleich Medikamente
Medikament oder PZN:   
In Zusammenarbeit mit Medizinfuchs

News

Sachsen-Anhalt auf der Hannover Messe: Forschung und Entwicklung / Forschung für die Zukunft: Innovationen aus Sachsen-Anhalt / Halle 2, Stand C39

Medizin-News