2008-07-23

Licht und Duft statt Valium


Trier (ots) -

Eine Studie belegt: Das neuartige Licht- und Duftkonzept im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier mindert bei vielen Patienten die Angst vor Untersuchungen und Behandlungen.

Das Ambiente in Untersuchungsräumen wirkt sich spürbar auf die Qualität der Diagnostik und das Wohlbefinden der Patienten aus. Das belegt jetzt eine Studie der Hochschule Furtwangen. Die Wissenschaftler untersuchten die Effekte eines neuartigen Licht-, undDuftkonzepts im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier (BKT), und kamen dabei unter anderen zu dem Ergebnis, dass sich bei den weitaus meisten der befragten Patienten eine Angst reduzierende Wirkung einstellte.

Im Zentrum für Radiologie, Sonographie und Nuklearmedizin des BKT werden die Patienten durch eine farbliche sowie dynamische Ausleuchtung des Untersuchungs- und Behandlungsraums, durch Musik undeinen Orangenblütenduft von den oft vor allem psychisch belastenden Situationen abgelenkt.

Dass sich derartige Maßnahmen auf das subjektive Empfinden der Patienten auswirken würden, war zu erwarten und auch beabsichtigt. Doch erstmals belegt nun eine unabhängige Studie der Hochschule Furtwangen, Fachbereich Medical Research, wie bedeutsam die durch dasLicht-, und Duftkonzept erreichten Verbesserungen aus Sicht der Patienten wirklich sind: Demnach führte dynamisches und farbiges Licht während der Untersuchungen in der Computer-Tomographie (CT) desKlinikums bei mehr als 70 Prozent der Patienten zu einer deutlichen Angstminderung. Rund 73 Prozent der Befragten, die sich einer Untersuchung im CT hatten unterziehen müssen, gaben zudem an, dass das farbige Licht auf sie beruhigend gewirkt hat. Auch die Ablenkung durch Duft empfanden fast zwei Drittel der Patienten als "angenehm" oder gar "sehr angenehm".

"Die Studie hat gezeigt, dass der positive Effekt des Lichtkonzepts durch den Duft noch verstärkt wurde", resümiert Professor Hans-Peter Busch, Ärztlicher Leiter des Zentrums, die Ergebnisse der Studie. Busch spricht von einem "Wohlfühl-Ambiente", das die Untersuchungsatmosphäre während des Aufenthalts in CT, MRT sowie Angio-OP des Brüderkrankenhauses auszeichne. Doch der Medizinerstellt auch klar, dass diese Maßnahmen lediglich eine, wenn auch wichtige Ergänzung für das hohe Maß an diagnostischer und therapeutischer Qualität in der Arbeit des BKT ist.

"Wir verfolgen mit dem neuartigen Konzept konsequent unseren ganzheitlichen Ansatz weiter, der das Wohl des Patienten immer in denMittelpunkt unserer Arbeit stellt". Hochmoderne Medizintechnik wie beispielsweise das 64-Zeilen-CT werde durch den Einsatz von dynamischem Licht und Duft optimal ergänzt, vielen Patienten so die Angst vor der mitunter beklemmenden Situation genommen. "Licht statt Valium" bringt Busch den Effekt des in der Region Trier völlig neuen Konzepts auf den Punkt. Im Übrigen zeige die Erfahrung, dass sich dasWohlempfinden des Patienten auch positiv auf die Qualität der Diagnostik auswirke, so Busch weiter.

Originaltext: Krankenhaus der Barmherzigen BrüderDigitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/62614Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_62614.rss2

Pressekontakt:Anja Katrin TollhausenPressesprecherin0651-208 1507a.tollhausen@bk-trier.dewww.bk-trier.de

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder

Zurück zur Übersiche Medizin-Nachrichten

Preisvergleich Medikamente
Medikament oder PZN:   
In Zusammenarbeit mit Medizinfuchs

News

Licht und Duft statt Valium

Medizin-News