News vom 09.07.2019 - 10:08 Uhr

News

Erfolg bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Hamburg (ots) - Asklepios Tumorzentrum Hamburg unter Leitung von Prof. Dr. Dirk Arnold an weltweiter Studie und Publikation in renommierter Fachzeitschrift "New England Journal of Medicine" beteiligt

Dem Asklepios Tumorzentrum Hamburg (http://ots.de/rljc1v) ist unter der Leitung von Prof. Dr. Dirk Arnold ein wissenschaftlicher Erfolg gelungen: Eine gemeinsam mit Universitätskliniken aus aller Welt durchgeführte Studie zur Wirkung von Olaparib auf eine bestimmte genetische Variante beim metastasierten Bauchspeicheldrüsenkrebs wurde im "New England Journal of Medicine" publiziert (https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1903387), der renommiertesten medizinischen Fachzeitschrift der Welt. Dem Forscherteam gelang der Nachweis, dass der Wirkstoff Olaparib die Prognose von Patienten bei dieser bösartigen Tumorform verbessert.

"Die Publikation in dieser Zeitschrift zeigt, auf welch hohem wissenschaftlichen Niveau die ärztlichen Kollegen des Asklepios Tumorzentrums Hamburg arbeiten", sagt Prof. Dr. Christoph U. Herborn, Medizinischer Vorstand der Asklepios Kliniken. Die Studie war für das Tumorzentrum mit seinen mehr als 200 Krebsspezialisten an Kliniken und tumormedizinischen Ambulanzzentren des Asklepios Tumorzentrum Hamburg auch deshalb von besonderem Interesse, weil in den Fachabteilungen häufig auch Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert und behandelt werden, und weil diese Erkrankung aufgrund der schlechten Heilungschancen eine besondere Herausforderung darstellt. "Leider macht diese besonders gefährliche Tumorform in der Regel erst sehr spät Symptome - und wird daher meist auch erst spät erkannt", erklärt Prof. Dr. Dirk Arnold. "Die hier vorgestellte Behandlung hat aber die Prognose von Patienten, die an einer seltenen Sonderform leiden, ganz erheblich verbessert". Eine Schlüsselrolle kommt hierbei der molekularpathologischen Testung zu: "Der Ansatz einer individualisierten Krebstherapie kann so schon heute umgesetzt werden", so Prof. Arnold weiter. "Dennoch braucht es bei den oft komplizierten Krankheitsverläufen eine große Erfahrung und Spezialisierung". Im Asklepios Tumorzentrum Hamburg werden Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs vom den interdisziplinären Teams in den Asklepios Kliniken Altona, Barmbek und Harburg behandelt.

Über das Asklepios Tumorzentrum Hamburg

Asklepios verfügt in Hamburg über sieben Kliniken und vier ambulante Krebsbehandlungseinrichtungen, die in der Tumormedizin unter dem Dach des Asklepios Tumorzentrums Hamburg (http://ots.de/X3cEWh) zusammengefasst sind. Dieses bietet eine klinikübergreifende, interdisziplinäre Spezialisierung für die jährlich nahezu 16.000 neu diagnostizierten oder behandelten Patienten mit einer Krebserkrankung an, die sich in 14 Fachgebieten organisiert. Dazu gehören unter anderen die Tumoren der Brust, des Darms, der Bauchspeicheldrüse, der Speiseröhre, des Magens, der Leber und Gallenwege, im Kopf-Hals-Wirbelsäulenbereich und der Haut. Neben den "allgemeinen" Sprechstunden für Erstvorstellung und Zweitmeinung und der spezialisierten Beratung umfasst das Angebot auch die Beratung in Prävention, unterstützenden Therapien, Palliativmedizin, Psychoonkologie und neuerdings auch für "Langzeit-Überlebende" mit einer chronischen Krebserkrankung. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Zugang zu Innovation über klinische Studien. Ergänzt wird das Therapieangebot durch das hochspezialisierte Zentrum für Strahlentherapie, zu dem auch das renommierte Hermann-Holthusen-Institut für Strahlentherapie in der Asklepios Klinik St. Georg gehört.

Mit der Organisationsform des Asklepios Tumorzentrums Hamburg bietet die Klinikgruppe eine bestens koordinierte, umfassende und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung aller Tumorpatienten an. Aktive Partner des Tumorzentrums sind Haus- und Facharztpraxen, Nachsorgeeinrichtungen, Pflegedienste, Selbsthilfeorganisationen, Palliativeinrichtungen, Psychoonkologen, Schmerztherapeuten, Ernährungstherapeuten, Sozialdienste und Hospize. Sie alle unterstützen die Patienten auf ihrem Weg durch die medizinisch notwendigen Maßnahmen und Instanzen. Mit dem Asklepios Tumorzentrum Hamburg verfügen die Ärzte und Patienten der Metropolregion über eine moderne, wegweisende, vorbildliche Versorgungsstruktur. Hohe Expertise, schnelle Betreuung und umfassende Vernetzung sind die Basis für bestmögliche Heilerfolge.

Weitere Info: www.asklepios.com/tumorzentrum-hamburg

Hier finden Sie ein Videointerview mit Prof. Dr. D. Arnold über das standortübergreifende Asklepios Tumorzentrum Hamburg: https://www.youtube.com/watch?v=Vwyhji4jVp0&feature=youtu.be

Hier ein Video über das Asklepios Tumorzentrum Hamburg: https://www.youtube.com/watch?v=5qd5I0izQto&feature=youtu.be

Kontakt für Rückfragen: Asklepios Kliniken Konzernbereich Unternehmenskommunikation & Marketing Tel.: (0 40) 18 18-82 66 36 E-Mail: presse@asklepios.com 24-Stunden-Rufbereitschaft der Pressestelle: (040) 1818-82 8888.

Besuchen Sie Asklepios im Internet, auf Facebook oder YouTube: www.asklepios.com https://gesundleben.asklepios.com www.facebook.com/asklepioskliniken www.youtube.com/asklepioskliniken

Pflege-Blog: "Wir sind Pflege" (https://wir-sind-pflege.blog/)

Original-Content von: Asklepios Kliniken, übermittelt durch news aktuell

Statistik: Dieser Artikel besteht aus 686 Wörtern und 5423 Zeichen. Veröffentlicht am 09.07.2019 - 10:08 Uhr in der Rubrik Vermischtes. Link zum Original-Artikel (ots/presseportal.de).
Stichwöter zu diesem Artikel: Krebs,Forschung,Krankenhaus.


Weitere / vorherige Artikel:


 


 

Bewerten und Kommentieren


Artikel Erfolg bei der Behandlung von

Bewerten Sie den Artikel Erfolg bei der Behandlung von


RateRateRate - Bewertet: 3.495 auf der Skala 0 bis 5. Dies entspricht einer prozentualen Bewertung von 69.9% bei 1527 abgegebenen Stimmen.


 

Den Beitrag "Erfolg bei der Behandlung von " mit Facebook Kommentieren


Ähnlich

Weitere Artikel von Asklepios Kliniken

Newsticker

Aktuellste Nachrichten aus Medizin und Gesundheit.

   © 2003-2015 Med-Kolleg - med-kolleg.de / / na presseportal