News vom 26.10.2020 - 09:00 Uhr

News

Höheres Erkrankungsrisiko und Zugang zu Hilfsmitteln gefährdet: Corona-Krise betrifft Menschen mit Handicap weltweit doppelt hart

Berlin (ots) - Experten diskutieren internationale Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Risikopatientinnen und -patienten sowie Menschen mit Behinderung im Rahmen der OTWorld.connect

Corona hat die Welt im Griff, die zweite globale Infektionswelle rollt und setzt die Gesundheitssysteme vieler Länder unter enormen Druck. Welche Folgen hat die Pandemie für die Versorgung mit Hilfsmitteln wie Pflegebetten, Rollstühlen, Beatmungsgeräten, Orthesen und Prothesen bis zu Stomaversorgungen, die nicht zuletzt viele Hochrisikopersonen aufgrund ihrer Erkrankungen benötigen? Die branchenpolitischen Foren des Bundesinnungsverbands für Orthopädie-Technik (BIV-OT) im Programm des virtuellen Weltkongresses der OTWorld.connect (27. bis 29. Oktober 2020) diskutieren die aktuellen Herausforderungen für die Versorgungsqualität mit internationaler Perspektive. Unter anderem dabei: Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der International Society for Prosthetics and Orthotics (ISPO) und aus der deutschen Bundespolitik.

Mehr als 42 Millionen Menschen weltweit haben sich bislang laut WHO mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert, über 1,1 Millionen sind gestorben (WHO-Dashboard, 24.10.2020). In welchem Maße Corona die Versorgung mit Unterstützungstechnologie global beeinflusst, wie unterschiedlich sich diese darstellt und wodurch sich Qualität sichern lässt, beleuchtet das branchenpolitische Forum "Fokus Welt: Versorgungsqualität international -Corona-Krise und andere Herausforderungen" (29.10.) im Rahmen der OTWorld.connect. Mit dabei: ISPO-Präsident Edward Lemaire, PhD, MSc; Chapal Khasnabis, Technical Officer im Disability and Rehabilitation Team (DAR) der Abteilung Violence and Injury Prevention and Disability (VIP) der WHO; Erwin Rüddel, MdB, Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit im Deutschen Bundestag, Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Patientenrechte; BIV-OT-Präsident Alf Reuter sowie Prof. Hans Georg Näder, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Ottobock SE & Co. KGaA (Mitglied im Deutschen Industrieverband für Optik, Photonik, Analysen- und Medizintechnik Spectaris e.V.).

Insgesamt umfasst der virtuelle Weltkongress OTWorld.connect mehr als 250 Vorträge, Impuls-Statements und Keynotes aus über 20 Ländern sowie Präsentationen von rund 50 führenden Unternehmen der Branche aus 15 Ländern. An der - ebenfalls digitalen - Eröffnung "OTWorld: Let's connect" am 27. Oktober nehmen teil: die Kongresspräsidenten Prof. Dr. Christoph Josten, medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig, und Michael Schäfer, Dipl.-Orthopädiemechaniker-Meister und Geschäftsführer der Pohlig GmbH, BIV-OT-Präsident Reuter sowie Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. Sie stehen außerdem beim anschließenden Pressegespräch zur Verfügung.

Zu den Highlights der Veranstaltung mit zahlreichen Best-Practice-Beispielen aus aller Welt gehören die Keynotes mit Trendforscher Oliver Leisse ("Die goldenen Zwanziger und die Zukunft im Gesundheitswesen - Neue Aufgaben, neue Chancen" , 27.10.), Prof. Michael Goldfarb vom Vanderbilt University Medical Centre, USA ("Trends in der Prothetikforschung für die untere Extremität", 28.10.) und dem Aktivisten Raúl Aguayo-Krauthausen ("Barrieren einreißen - Teilhabe, Barrierefreiheit und Inklusion", 29.10.).

Weitere branchenpolitische Foren befassen sich zum Beispiel mit dem "neuen Normal" unter Pandemiebedingungen und nach Corona sowie der Krisentauglichkeit des Gesundheitssystems (27.10., in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für interprofessionelle Hilfsmittelversorgung e.V. DGIHV) oder den Auswirkungen der Europäischen Medizinprodukte-Verordnung (Medical Device Regulation, MDR) auf die Gesundheitsbranche ("Erst kommt Corona, dann die MDR", 28.10.).

Weitere Informationen zum Kongressprogramm:

https://www.ot-world.com/kongressprogramm/

Pressevertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen, den internationalen digitalen Kongress der OTWorld.connect sowie die branchenpolitischen Foren zu besuchen. Anmeldung bei Annegret Shaw, OTWorld-Pressesprecherin ( mailto:a.shaw@leipziger-messe.de ) oder Kirsten Abel, Sprecherin des BIV-OT ( mailto:abel@biv-ot.org ).

Über den Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik : Der Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV-OT) vertritt als Spitzenverband des orthopädietechnischen Handwerks bundesweit die Sanitätshäuser und orthopädietechnischen Werkstätten mit etwa 40.000 Beschäftigten. Jährlich versorgen die angeschlossenen Häuser mehr als 20 Millionen Patienten mit Hilfsmitteln.

Pressekontakt:

Kirsten Abel Pressesprecherin des Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik Reinoldistr. 7 -9, 44135 Dortmund Telefon: 01715608125

E-Mail: mailto:kommunikation@biv-ot.org

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/108324/4744196 OTS: Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik

Original-Content von: Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik, übermittelt durch news aktuell

Statistik: Dieser Artikel besteht aus 628 Wörtern und 5042 Zeichen. Veröffentlicht am 26.10.2020 - 09:00 Uhr in der Rubrik vermischtes. Link zum Original-Artikel (ots/presseportal.de).
Stichwöter zu diesem Artikel: Gesundheit,Soziales,Behinderte.


Weitere / vorherige Artikel:


 


 

Bewerten und Kommentieren


Noch nicht bewertet

Bewerten Sie den Artikel "Höheres Erkrankungsrisiko und Zugang zu "




 

Den Beitrag "Höheres Erkrankungsrisiko und Zugang zu " mit Facebook Kommentieren


Ähnlich

Weitere Artikel von Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik

Newsticker

Aktuellste Nachrichten aus Medizin und Gesundheit.

   © 2003-2015 Med-Kolleg - med-kolleg.de / / na presseportal