News vom 15.08.2021 - 08:10 Uhr

News

Erschöpft oder erkrankt? / Von Prävention bis Post-COVID: Oberberg Kliniken bieten interdisziplinäre Diagnostik mit multimodalem psychosomatischem Programm

Berlin (ots) - Die Pandemie führt auch bei nicht COVID-Erkrankten zu Stress und Sorgen - und zwar schon seit Monaten, noch ohne sichere Aussicht auf ein Ende der für alle anstrengenden Ausnahmesituation. Das hat Auswirkungen auf das Miteinander der Menschen und auf die Psyche des Einzelnen. Wenn sich zum Beispiel abends im Bett das Gedankenkarussell dreht und die zermürbenden Gedanken keinen erholsamen Schlaf mehr zulassen, können anhaltende Schlafstörungen ein Hinweis auf eine beginnende psychische Erkrankung sein.

Wer also anhaltend an Erschöpfung oder Schlafproblemen leidet, sollte professionellen Rat einholen und - wenn medizinisch erforderlich - eine Behandlung nicht aufschieben. So leiden bereits bis zu 30 Prozent der Deutschen - auch ohne Pandemie - unter Ein- oder Durchschlafstörungen, die die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen. Mit Folgen: Der Schlafmangel kann das Reaktionsvermögen reduzieren, das Risiko von Unfällen erhöhen und zu Fehltagen im Beruf führen.

Bei durch die Pandemie psychisch Belasteten kann ein umfassender medizinischer Check-up Klarheit darüber bringen, ob sich hinter der Erschöpfung ernsthafte Erkrankungen verbergen. Für die Wahl der besten Therapie ist es wichtig, den Ursachen des Erschöpfungszustands auf den Grund zu gehen.

Umso mehr gilt dies für Erschöpfungssymptome und Schlafstörungen, oft begleitet von anderen körperlichen und psychischen Beschwerden, nach durchgemachter und vermeintlich überstandener SARS-CoV-2-Infektion (Post- oder Long-COVID-Syndrom).

Symptome richtig einschätzen, Schweregrad bestimmen

Um mögliche psychische Folgen der Pandemie aufzufangen, hat die Oberberg Gruppe bereits im vergangenen Jahr ein multimodales psychosomatisches Programm zur Behandlung von Post-COVID-Syndromen entwickelt. Grundlage ist eine eingehende interdisziplinäre Diagnostik, auf der ein umfassendes individuelles Therapiesetting aufbaut. Dabei können die Experten der Oberberg Fachkliniken neben der Behandlung von möglichen organischen Erkrankungen die psychosomatischen und psychischen Pandemiefolgen behandeln. "Mit spezifischen Psychotherapieverfahren helfen wir Menschen dabei, die Krise zu bewältigen und unterstützen sie auf dem Weg zurück in ihr gewohntes Leben." sagt Prof. Dr. Dr. Matthias J. Müller, Ärztlicher Direktor und Medizinischer Geschäftsführer der Oberberg Gruppe.

Beschützendes Setting in den Kliniken

Eine stationäre oder teilstationäre (tagesklinische) Behandlung in Zeiten der Pandemie löst bei manchen Menschen Ängste aus, sie fürchten ein erhöhtes Infektionsrisiko in einer Klinik. Diese Unsicherheit kann so gravierend sein, dass sie sich gegen eine dringend erforderliche Behandlung entscheiden und lieber zu Hause bleiben. Dabei wird außer Acht gelassen, dass das beschützende Setting einer privaten Fachklinik neben einer individuellen interdisziplinären Therapie die notwendige Reizabschirmung und Tagesstrukturierung gewährleistet, ohne die eine seelische Stabilisierung und Genesung bei vielen Betroffenen kaum möglich ist.

Die hohen hygienischen Standards einschließlich fortlaufender Desinfektionsmaßnahmen, Einhaltung von Sicherheitsabständen, Vorhalten von Atemschutzmasken und die medizinische Überwachung aller Patientinnen und Patienten auf COVID-19-Symptome reduzieren das Infektionsrisiko signifikant. Ein umfangreiches Therapieprogramm in einer fürsorglichen, wohlwollenden Atmosphäre der Klinik stellt eine perfekte Grundlage für die erfolgreiche Genesung dar.

Mehr über das Therapieprogramm zum Post-SARS-CoV-2-/COVID-19-Syndrom (PSCS):

https://www.oberbergkliniken.de/behandlung-des-post-sars-cov-2-/covid-19-syndroms

Über die Oberberg Gruppe: Die Oberberg Gruppe mit Hauptsitz in Berlin ist eine vor mehr als 30 Jahren gegründete Klinikgruppe mit Vielzahl an Fach- und Tageskliniken im Bereich Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie an verschiedenen Standorten Deutschlands. In den Kliniken der Oberberg Gruppe werden Erwachsene, Jugendliche und Kinder in individuellen, intensiven und innovativen Therapiesettings behandelt. Darüber hinaus existiert ein deutschlandweites Netzwerk aus Oberberg City Centers, korrespondierenden Therapeuten und Selbsthilfegruppen.

Pressekontakt:

HOSCHKE & CONSORTEN (oberberg@hoschke.de) www.oberbergkliniken.de

Original-Content von: Oberberg Kliniken, übermittelt durch news aktuell

Statistik: Dieser Artikel besteht aus 591 Wörtern und 4435 Zeichen. Veröffentlicht am 15.08.2021 - 08:10 Uhr in der Rubrik vermischtes. Link zum Original-Artikel (ots/presseportal.de).
Stichwöter zu diesem Artikel: Medizin,Gesundheit,Psychologie.


Weitere / vorherige Artikel:


 


 

Bewerten und Kommentieren


Noch nicht bewertet

Bewerten Sie den Artikel "Erschöpft oder erkrankt? / Von "




 

Den Beitrag "Erschöpft oder erkrankt? / Von " mit Facebook Kommentieren


Ähnlich

Weitere Artikel von Oberberg Kliniken

Newsticker

Aktuellste Nachrichten aus Medizin und Gesundheit.

   © 2003-2015 Med-Kolleg - med-kolleg.de / / na presseportal